Alpine Neuigkeiten 06/2018

Klettern im Allgäu, Bürgerkraftwerk Älpele und der DAV, Klettern am Hirschberg, Parken in Hinterstein, Parkplätze für (alpine) Fahrgemeinschaften

Klettern:

An der Kraftwand waren einige Umlenker schlecht. Das Material für die Sanierung wurde bestellt und ausgegeben. Die IG Klettern hat die Umlenker nun ausgetauscht

http://www.ig-klettern-allgaeu.de/index.php/component/k2/item/68-ausgetauscht-fragliche-umlenker-an-der-kraftwand

In Isolaccia bei Bormio ist ein altes Klettergebiet deutlich ausgeweitet und saniert worden. Schaut nun super aus und ist wohl eines der größten in der Lombardei. Die öffentliche Hand hat ganz schön viel Geld reingesteckt. Zugang frei, parken frei, sonniger Fels, Capucino für weniger als 2,–€. Daran sollten sich die Allgäuer mal ein Beispiel nehmen. Siehe Links

http://www.planetmountain.com/Trekking/escursioni/itinerari/scheda.php?lang=ita&id_itinerario=1410&id_tipologia=37

http://blog.valdidentro.eu/2015/12/riqualificazione-della-palestra-di-roccia-al-crap-de-scegn-a-buon-punto-i-lavori-ultimazione-per-lestate-prossima/

Sehr erfreulich ist es, dass am Hirschberg östlich der Kellerwand einige neue Sportklettertouren hinzugekommen sind. Für den Zustieg dorthin sind Bergschuhe zu empfehlen. In der Szene kennt man es sicher schon. Einen Dank an die jungen Erschließer für die viele Arbeit.

Wenn dort oben biwakiert wird, dann bitte so, dass es niemand sieht. Also kein Feuer und nachts kein Licht. Es gab deshalb schon einen  unnötigen Bergwachtseinsatz: http://www.allgaeu-plaisir.de/klettern-im-hirschtobel/

Bürgerkraftwerk Älpele

Im Jahresbericht 2017  der Sektion Allgäu Immenstadt wurde dieses Thema auch kurz angesprochen. Zwar steht nirgends, dass sich die Sektion Allgäu Immenstadt dagegen ausgesprochen hat, aber das ganze wird in Hindelang schon wieder so interpretiert.

Wegen so einem Thema, das eh angespannte Verhältnis zwischen Alpenverein und den Hindelangern zu strapazieren halte ich für unklug. Es wäre besser gewesen, hier zu betonen, dass Sektion und die Ortsgruppen hier eine neutrale Position vertreten. Noch dazu, weil das Thema keine alpine Relevanz hat.

Hinterstein

Die neue Parkgebührenordnung in Hinterstein ist noch einschneidender als es beim oberflächlichen Lesen erscheint. Neben einer 60%igen Erhöhung der Tarife auf 4,– € , ist Parken über Nacht am Parkplatz „auf der Höhe“ nicht mehr erlaubt. Wer also am Luitpoldhaus oder der Schwarzenberghütte übernachten will, muss zwischen Hinterstein und Bruck parken, zusätzliche Kilometer radeln oder mit dem Bus fahren und zudem noch umsteigen.

ES KOMMT ABER NOCH DICKER!. Im Winter besteht auf allen Parkplätzen, auf denen die neue Parkgebührenordnung gilt ein Nachtparkverbot. Wer also im Winter aufs Luitpoldhaus oder die Schwarzenberghütte will, kann im Prinzip nur noch mit dem Bus anreisen oder er lässt es ganz bleiben und fährt ins Lechtal. (Quelle: https://marktgemeinde.badhindelang.de/…/niederschriften.html. Niederschrift vom 18.4.2018 ganz am Schluss Anlage Parkgebührenordnung.)

Das ist im Gegensatz zum Bürgerkraftwerk ein Thema mit alpiner Relevanz, für dass sich der Alpenverein als Bergsteigervertretung durchaus mit dem Hindelanger Gemeinderat anlegen kann, ja eigentlich sogar muss.

Die Frage ist nur, wie geht man als Bergsteiger mit solchen Regelungen um? Vielleicht ein Kosumverzicht dort überall dort, wo es solche Reglungen gibt und Einkehr nach der Tour dort, wo es nicht so ist. Vielleicht lässt sich so doch ein gewissen Druck auf die Entscheidungsträger aufbauen.

Es gab dazu recht interessante Kommentare:

https://freieberge.wordpress.com/2018/05/28/bergsteigerdorf-hinterstein-war-wohl-nix-gibt-es-alternativen/

Parkplätze für (alpine)  Fahrgemeinschaften und Bergtouren

Leider wird es auch an anderer Stelle immer schwieriger einen Parkplatz für „alpine Fahrgemeinschaften“ zu finden. Weggefallen ist in Immenstadt der Viehmarktplatz. Für alpine Fahrgemeinschaften vom Oberallgäu in Richtung Schweiz empfehle ich nun den Parkplatz am Beginn der Birkenallee bei der Ausfahrt Immenstadt-Rauhenzell.

Wer aufs Waltenberger Haus  oder die Rappenseehütte möchte, wird leider feststellen, das die kostenlose Parkmöglichkeit vor der Lawinengalerie ebenfalls weggefallen ist. Also eine Halbe weniger trinken und in Summe wird es auch nicht teurer.

Wie die Giftpilze schießen derzeit Verbotsschilder und Parkscheinautomaten aus dem Boden. Ebenfalls seit diesem Sommer gebührenpflichtig ist der Parkplatz in Elbigenalp, der für Touren um die Hermann-von-Barth-Hütte genutzt wird.

Parkplatz Galerie
Die einstmals kostenlose Parkmöglichkeit vor der Galerie im Stillachtal existiert nicht mehr

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s