Alpine Neuigkeiten 09/2018

ISSW 2018 in Innsbruck, Mountainbike Modelregion Bad Hindelang, Wölfe im Allgäu,

Die ISSW 2018 im Oktober in Innsbruck naht. Es ist der weltweit größte Kongress von Wissenschaftlern und Praktikern im Bereich von Schnee & Lawinen. Sie findet im zweijährigen Rhythmus statt, wobei der Austragungsort immer zwischen Europa, Kanada und den USA wechselt.

Für die ISSW wurden heuer wieder hunderte Abstracts (Zusammenfassungen wissenschaftlicher aber auch praktischer Natur) eingereicht. Die Konferenz versteht sich als Sammlung aller Ergebnisse und Arbeiten, die sich weltweit in den vergangenen zwei Jahren bezüglich Schnee entwickelt haben.

Auch Lukas und ich habe ein paar Ideen aus der Praxis in diesem Zuge auf Papier gebracht. Folgend geht es mehr um einen interessanten Zusammenhang der zwar aus den Alpen aus der Praxis abgeleitet wurde, Anwendung allerdings nicht mehr hier sondern in anderen Gebieten der Erde finden kann.

Unsere Arbeit kann man hier in einer gekürzten Vorabversion einsehen:

https://freieberge.wordpress.com/2018/09/01/das-altschneeproblem-in-den-alpen-zusammenhang-mit-der-baumarten-verteilung/

Vor einigen Jahren waren wir bereits mal mit der Bohrmaschine am Krottenspitzengrat unterwegs und haben einige Standplätze und auch Zwischenhaken maximal 2 pro SL) angebracht. Im Juli 2018 waren Roli und ich am Krummen Turm nach 24 m eine Abseilstelle eingerichtet, so dass man nun auf zwei mal 24 und 20 m abseilen kann. Es reicht also jetzt ein 50 m Einfachseil, besser sind 55 m. Näheres hier: https://freieberge.wordpress.com/2016/08/02/krottenspitzen-der-laengste-allgaeuer-grat/

 

Das Mountainbiken in der Hörner- und Nagelfluhkette ist im vergangen Sommer immer stärker in den Focus der Empörungsbeauftragten geraten. Durch das Aufkommen von E-Bikes gelangen immer mehr Pseudosportler ins Gebirge, die nicht schaffen, ihre schweren „Sportgeräte 😊“ über Zäune und Gatter zu lupfen und diese dann beschädigen. In Folge wurde eine längst vergessene Verordnung aus dem Jahr 1992 ausgegraben, die das Radeln auf Wegen unter 2 Meter breite untersagt. Gültig im Landschaftsschutzgebiet Hörnergruppe. Lt. Auskunft des Landratsamtes ist es nicht nötig, die Grenzen des Gebietes, wo diese Vorschrift gültig ist zu kennzeichnen. Eine Veröffentlichung im Amtsblatt reicht.  Ein totaler Irrsinn.  Ich rate also den Einheimischen, diesen Blödsinn einfach zu ignorieren und dem sportlich aktiven Urlaubsgast, sich eine andere Urlaubsregion, wie etwa Livigno, Engadin oder die Seealpen zu suchen. Näheres hier

https://freieberge.wordpress.com/2018/08/31/mountainbiken-im-oberallgaeu/

Gleichzeitig hat das Landratsamt am Rieberger Horn umfangreiche Baumaßnahmen genehmigt. Das Ganze schreit regelrecht nach zivilem Ungehorsam!!

Derzeit häufen sich die Meldungen über Wölfe im Oberallgäu. Zu diesem Thema ein paar Gedanken: https://freieberge.wordpress.com/2018/08/28/schrecksee-das-ausnahmeverbrechen-und-der-boese-wolf/

 

Die Alpe Rapperschwend unterm Tennenmooskopf wird auch im kommenden Winter nicht bewirtschaftet. Schade! Neben baulichen Problemen sagt man, dass den Bayr. Staatsforsten als Besitzer der Trubel im Winter und vor allem der Tourenabend am Donnerstag zu viel war. Also wieder ein bisschen „Tourengeher raus“ im Naturpark Nagelfluhkette.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s