Ein Lob auf Bad Hindelang

Wie in anderen Gemeinden in den Bayrischen Alpen sind derzeit in Bad Hindelang Hotels, Pensionen und Wirtshäuser geschlossen. Trotzdem finden Tagesgäste aus den Nachbargemeinden und den Städten Süddeutschlands den Weg zu uns, um sich in diesen sorgenvollen Tagen etwas zu entspannen, die Natur zu genießen, der Einsamkeit oder der bedrückenden Enge ihrer Stadtwohnung zu entfliehen.

Jetzt, wo am Gast nichts zu verdienen ist, zeigen manche Ausflugsziele ihr wahres Gesicht. Bloß weg mit dem Pack. Wanderwege und Parkplätze werden gesperrt. Viele Gemeinden zeigen ihre fremdenfeindliche Fratze.

Nicht so Bad Hindelang. Hier sind die Parkplätze zugänglich und die Wanderwege offen. Daran sollten sich unsere Gäste erinnern, wenn die Wirtshäuser wieder geöffnet haben.

Nicht jeder lebt fast im Paradies. Nicht jeder ist in wenigen Schritten draußen in der Natur, kann wandern, radeln, auf Skitour gehen. Nicht jeder hat einen Garten, wo man das sonnige Frühlingswetter genießen kann. wo man Manch einer lebt alleine in einer Stadtwohnung und darf auf Grund staatlicher Repressalien nicht raus um sich mit Freunden zu treffen. Andere sitzen dicht gedrängt zusammen in der Wohnung. Mit der Partnerin hat man sich auseinander gelebt, die pubertierende Kinder nerven. Hinzu kommt bei vielen die Sorge um den Job und die Existenz. Um so wichtiger sind kleine Fluchten aus diesem Alltag.

Doch manch ein beliebtes Ausflugsziel will nun keine Auswärtigen mehr. Jetzt, wo am Besucher nichts zu verdienen ist, belegen manche, dass die Gastfreundschaft, wie sie in fast jedem Webauftritt einer Touristengemeinde beschrieben wird, den Speicherplatz nicht wert ist, den sie im Internet benötigt.

Ich brauche keine Tagesgäste! Zu was auch? Aber ist so eine Einstellung nicht hochgradig egoistisch? Ich gönne jedem, der nicht so schön wohnt, wie ich, die gleichen Fluchten aus dem Alltag, die ich mir gönne.

AmTegernsee werden Leute mit fremden Autokennzeichen beschimpft, oder die Autos beschädigt, Füssen und  Schwangau  sperren Parkplätze und/oder Wanderwege.

münchner am Tegernsee
Oberbayrische Gastfreundschaft am Tegernsee

 

 

Bad Hindelang zeigt bis jetzt das freundliche Gesicht. Hier können Besucher aus der Nachbarschaft Wandern, Spazieren und ein bisschen die Natur genießen. Die Parkplätze sind offen.

Parkplatz hinterstein 5.4. 2020
Während sich manche abschotten, ermöglicht der geöffnete Parkplatz in Hinterstein vielen Menschen kleine Fluchten aus dem Alltag, die nicht so schön leben. Wäre schön, wenn sich die Leute nach der Krise daran erinnern.

 

Nach der Krise dort einkehren, wo man in der Krise freundlich war!

Ich wünsche mir, dass so manch ein Besucher sich daran erinnert, wenn die Wirtshäuser wieder geöffnet haben und genau dort einkehrt, wo man ihn in Krisenzeiten akzeptiert hat.

Noch was: Passt in dieser Zeit in der Freizeit auf euch auf und vermeidet risikoreiche Touren oder Touren, denen ihr nicht gewachsen seid.

Dort aber, wo man in der Krise die fremdenfeindliche Fratze gezeigt hat, wie vor allem am Tegernsee, oder auch im südlichen Ostallgäu, dort sollte der Besucher nach der Krise mit dem Konsum zurück halten.

Ebenfalls freundlich zeigen sich aktuell Burgberg und Blaichach/Gunzesried.

Die Beispiele in diesem Beispiel beschreiben die Situation am 15.4.2020.  Es gibt weitere positive und negative Beispiele. In so fern ist die Aufstellung nicht vollständig.

 

13 Kommentare zu „Ein Lob auf Bad Hindelang“

  1. lieber Kristian,

    wollte dir nur mitteilen, dass in Pfronten werde Wanderwege gesperrt noch Parkplätze abgesperrt sind!! auch wenn die Landrätin anderer Meinung ist.

    grüß aus Pfronten Gabi

    >

    Gefällt 1 Person

  2. Die Parkplätze in Oberstdorf sind derzeit ja auch gesperrt, oder?

    https://www.oberstdorf.de/corona-schutzmassnahmen.html

    runterscrollen zu: „Sperrung der öffentlichen Parkplätze bis zum 19.04.2020“

    Gut, Oberstdorf ist (auch) beliebtes Ausflugsziel, da würden sich viele Leute versammeln… Mal sehn, was nach dem 19.04. bzw. ab dem 04. Mai ist.

    Und wies dann Richtung Tannheim/Lechtal aussieht.

    Liken

  3. Ja, wir werden uns das auch merken. Waren letztes WE in Bad Hindelang und haben es sehr genossen. Wie immer und wie auch in Zukunft!

    Liken

  4. Ist schon polarisierend geschrieben… gemäß der nun mal gültigen Beschränkung ist nur das Verlassen der Wohnung zu wichtigen Zwecken und Sport erlaubt…mit dem Cabrio ins Allgäu und zum Wandern von Bb/Ul/……. ist auch nicht vorgesehen….
    Die Kommunen versuchen dies eben auch zu Unterstützen, da somit Kontakte und Unfälle vermieden werden….
    PS: Wenn die Kommunen keine Tagesgäste wollen würden, wäre in der Vergangenheit im Allgäu 40-60% weniger los gewesen.
    (Die verpflegen sich ja nicht ausschließlich aus dem Kofferraum 😜)
    Fragt mal die Bergbahnen….

    Liken

    1. „mit dem Cabrio ins Allgäu und zum Wandern von Bb/Ul/……. ist auch nicht vorgesehen….“

      Erlaubt ist, was nicht verboten ist (Allg. Handlungsfreiheit).

      Liken

      1. Ich würd mir auch gerne meine Regeln selber machen, aber lesen hilft:

        Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erließ am 20. März 2020 die Allgemeinverfügung „Vorläufige Ausgangsbeschränkung“, die am Folgetag für vorläufig zwei Wochen in Kraft trat. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur noch bei Vorliegen „triftiger Gründe“ erlaubt. Dazu zählen unter anderem: der Weg zur Arbeit; notwendige Einkäufe; Arzt- und Apothekenbesuche; der Besuch bei Lebenspartnern, oder bei Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen außerhalb von Einrichtungen und die Begleitung Sterbender; die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich; Sport und Bewegung an der frischen Luft – dies aber nur allein oder mit den Menschen, mit denen man zusammenlebt.

        Liken

  5. Lieber Kristian, mein letzter Post von heute am frühen Morgen gefällt Dir wohl nicht …. tja, scheinst doch irgendwie eine Interessenüberschneidung zu haben ….
    Oder benötigst für Deine redaktionelle Freigabe noch etwas Zeit? Wenn ja, so sag das einfach …. freie Meinungsäußerung ist (mit Grenzen) im GG verankert.

    Liken

  6. Lieber Wolfgang,
    auch wenn das vielleicht ungebührlich scheint und ich mich da einmische, aber ich will mal Folgendes erwähnen: ja, das Recht auf freie Meinungsäußerung (mit Grenzen) gibt es natürlich. Aber: niemand muss sich Deine Meinung anhören. Das hier ist der Blog von Kristian, er allein entscheidet (Kommentare muss er demnach freischalten), was hier veröffentlich wird und was nicht.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s