Mediale Hetzjagd gegen Skitourengeher

Auf den ersten Blick könnte man könnte man es als innertiroler Angelegenheit sehen, den Grabenkrieg zwischen einem Touristiker aus dem Zillertal und dem ÖAV. Dank der Reichweite von sozialen Netzwerken gelangte die unsachliche Hetze gegen Skitourengänger in  den gesamten deutschen Sprachraum. Was war geschehen?

Nach der „Schneekatastrophe“ zu Jahresbeginn folgte eine Darstellung, die den Skifahrer, der sich abseits der Piste bewegt, als potentiellen Selbstmörder darstellte. (Freie Berge berichtete). Kaum war dieser Hype verstummt, folgten zahlreiche Meldungen, die Tourengeher und Variantenfahrer als egoistische Freizeitsportler darstellten, die das Wild in den Tod treiben. Die Ausfälligkeiten gegen den Alpenverein und Skitourengänger, die sich Franz Hörl, Touristiker, Windschaftsbundobmann, Jäger und ÖVP-Politker geleistet hat gehen  jedoch über das übliche Maß  weit hinaus. Mediale Hetzjagd gegen Skitourengeher weiterlesen

Werbeanzeigen