Skitourenstatus Nr. 6 Saisonende?

Vielfach bekommt man aktuell zu hören, die Tourensaison sei vorbei und tatsächlich, in weiten Teilen der Alpen sieht es nicht gut aus. Die Schneehöhen liegen verbreitet unter den langjährigen Mittelwerten. Doch in einigen Gebieten geht noch was. Dazu gehört glücklicher Weise aus das Allgäu. Skitourenstatus Nr. 6 Saisonende? weiterlesen

Werkzeug zur Schneedeckenuntersuchung

Wer Mitglied in einer Lawinenkommission ist oder sonst in irgendeiner Form für einen Lawinenwarndienst tätig ist, bekommt sein Werkzeug zur Schneeuntersuchung in der Regel gestellt. Andere Personen, die etwas tiefer in die Materie einsteigen möchten, müssen sich ihr Werkzeug irgendwie selbst zusammenstellen, was oft mühsam ist und letztlich doch nicht zusammenpasst. Für all jene interessierten, die ihr Werkzeug nicht gestellt bekommen hat Lukas Ruetz ein Set zusammengestellt, dass alle notwendigen Werkzeuge enthält.  –>empfehlenswert Werkzeug zur Schneedeckenuntersuchung weiterlesen

Skitourenstatus Nr. 5 Besser geht (fast) nicht

Bis Ende Februar war der Winter durch stürmisches und wechselhaftes Wetter geprägt. Wer gute Verhältnisse suchte, der musste sich auskennen und wurde dann durchaus fündig. Ab Ende Februar liegen die Alpen jedoch am Südrand eines fast ortsfesten Hochs. Das bedeutet kaltes, trockenes Winterwetter. Da es zuvor ausreichend Schnee gefallen war, folgten Anfang März die vermutlich besten Skitourentage des Winters 2021/2022. Skitourenstatus Nr. 5 Besser geht (fast) nicht weiterlesen

Durch die Hörnergruppe

Wenn das Hochgebirge schmollt, sich die Berge des Allgäuer Hauptkamms in Wolken verstecken oder die Lawinengefahr einfach zu groß ist, dann bieten die Allgäuer Vorberge oft optimale Bedingungen. Das leichte, kurze Touren am Alpenrand nicht zu den einsamsten zählen liegt auf der Hand. Es lassen sich auch dort  ausgedehnte und anspruchsvolle Rundtouren durchführen. Die  (teilweise ) Nutzung von ÖPNV für die Anreise macht Sinn. So richtig funktionieren mag es aber auch nicht. Nachstehend Eindrücke einer Durchquerung der Hörnergruppe in den Allgäuer Vorbergen. Durch die Hörnergruppe weiterlesen

Wo sind die Coronapöbler?

Vor rund zwei Jahren ging es los. Die Coronapöbler erlangten die Deutungshoheit in den sozialen Medien und in den Kommentarspalten der Zeitungen.  Zu einer Zeit, als die 7-Tages-Inzidenz bei 15 lag wurde von dieser Spezies so ziemlich jeder Beitrag zerschossen, auch wenn sich jemand  nur nach den aktuellen Verhältnissen am Berg erkundigen wollte,  oder ein Tourenfoto teilte.

Der 1945 verschwundene Blockwart tauchte aus der Versenkung auf und meldete brav jedes vermeintliche Vergehen an die Obrigkeit.

Jetzt, da die Inzidenz um das 100-fache höher liegt, sind die Pöbler weitgehend verstummt. Fast schon schade, denn einen gewissen Unterhaltungswert konnte man diesen schrägen Typen nicht absprechen. Wo sind die Coronapöbler? weiterlesen

Skitourenstatus 21/22 Nr. 4 Nach dem großen Schnee

Trifft eine schneebringende Kaltfront aus den Richtungen West bis Nord gegen die Alpen, so  sind die exakte Windrichtung und die Windstärke meist entscheidend, wo wieviel Schnee fällt. Bei turbulenten Nordwestwetter bedeuten schon wenige Kilometer große Veränderungen bei den Schneeverhältnissen. Eine kräftige  zwischen West und Nord wechselnde Strömung traf ab dem 30.1.2022 auf die Nordalpen. Betrachten wir die Auswirkungen dieser Wetterlage in der Region zwischen dem Bodensee  und dem oberen Inntal. Skitourenstatus 21/22 Nr. 4 Nach dem großen Schnee weiterlesen

Wenn Wind und Massenbetrieb den Schnee erst gut machen. Gedanken zur Schneesituation in den Sellrainer Bergen.

Normaler Weise würde man bei so einem Anblick umdrehen, die Ski ins Auto packen um ein bis zwei Std später westlich des Arlbergs zu einer anderen Skitour bei deutlich mehr Schnee aufzubrechen. Doch wenn mehrere Leute aus fast allen Regionen der Alpen sich zum ratschen und zu gemeinsamen Touren treffen wollen, dann sucht man eben einen zentralen Ort und bleibt dann auch dort, selbst wenn es nicht optimal erscheint. Doch Wind und Massenandrang haben letztlich zu viel, viel besseren Bedingungen führt, wie sie auf den ersten Blick zu erwarten waren. Auf jeden Fall hat die Tour Spaß gemacht. Wenn Wind und Massenbetrieb den Schnee erst gut machen. Gedanken zur Schneesituation in den Sellrainer Bergen. weiterlesen

Skitourenstatus 21/22 Nr. 3 Der Winter ist zurück

Der Winter 2021/-22 hat uns schon so einige Wetterkapriolen beschert. Ein pünktlicher Start mit reichlich Schnee, dann Tauwetter mit positiven Rekordtemperaturen zum Jahreswechsel. Inzwischen hat sich der Winter zurückgemeldet und die Bedingungen schauen ganz gut aus. Aber nicht überall. Skitourenstatus 21/22 Nr. 3 Der Winter ist zurück weiterlesen

Repulverisierung – D´ Kälte frisst dr` Deckel-

Der aufmerksame Skibergsteiger hat sich vielleicht schon mal darüber gewundert, dass ein lästiger Bruchharschdeckel nach einiger Zeit wieder verschwindet und sich in feinen Pulverschnee verwandelt. Ein nivologischer Fachbegriff für dieses Phänomen ist mir nicht bekannt. Ich nenne es ganz einfach Repulverisierung oder auf allgäuerisch ausgedrückt: D‘ Kälte frisst dr Deckel. Repulverisierung – D´ Kälte frisst dr` Deckel- weiterlesen

Skitourenstatus 21/22 Nr. 2 Bruchharsch

Der Winter 21/22 begann vielversprechend. Überdurchschnittliche Schneemengen auf gesetzter Unterlage. Doch dann kam der Regen. Hinterlassen hat er eine dünne Harschkruste. Meist zu dünn um tragfähig zu sein, aber dick genug um fast jeden Fahrgenuss zu vereiteln. Wie ist die Situation aktuell? Skitourenstatus 21/22 Nr. 2 Bruchharsch weiterlesen