Blankenstein: Eine Wander- und Kletterrunde in den Münchner Hausbergen

Viel hat man in den letzten Jahren in der aktuellen Presse über die tegernseeer Region und die Bayrischen Voralpen gelesen. Meistens waren es Negativschlagzeilen. Overtourism, Stau, Fremdenfeindlichkeit bringt man daher mit dieser Region in Verbindung.  Wenn man aber alle Alpenregionen wenigstens ein bisschen kennen möchte, muss man irgendwann einmal dorthin. Vielleicht lag es daran, dass  wir dort an einem Montag unterwegs waren, vielleicht ist aber auch der eine oder andere zur Besinnung gekommen, dass es so nicht geht. Auf jeden Fall  standen wir kaum im Stau, niemand war unfreundlich und das Gesamterlebnis dieser Tour bleibt in positiver Erinnerung. Blankenstein: Eine Wander- und Kletterrunde in den Münchner Hausbergen weiterlesen

Alle Schweizer 4000er?

Wer alle 4000er der Schweiz besteigen möchte, der benötigt zunächst einmal viel Zeit, Geld und auch eine gewisse Beharrlichkeit. Ich benötigte dafür fast 37 Jahre, was natürlich auch daran lag, dass ich die Gipfel nicht explizit gesammelt habe und der Gedanke, die Liste zu vervollständigen erst mir der Zeit kam. Doch welche Liste? Bin ich Bergsteiger, Gipfelsammler oder Listenabhaker? Nicht jeder gelistete 4000er kann als Gipfel oder gar als Berg gesehen, anderseits fehlen wieder doch recht selbständige Gipfel in der einen oder anderen Liste, die sich nicht unerheblich von einander unterscheiden.

Manche Tour klappte wie am Schnürchen, alpiner Hochgenuß also, andere Gipfel zeigten die Zähne und es gehörte auch eine Portion Glück dazu, dass immer alles gut ging. Alle Schweizer 4000er? weiterlesen

Vegetationsvergleich: Warum ist das Gras im Westen braun, im Osten grün?

Blickt man derzeit – Ende Juli/Anfang August 2022 auf den Himmelschrofenzug in den Allgäuer Alpen so fällt auf, dass die Grünfärbung der Berge deutliche Unterschiede aufweist. Das liegt zum einen an der Geologie der Berge, zum anderen an der Schneeverteilung des vergangen Winters. Einige Gedanken zu Auffälligkeiten und Veränderung in den Allgäuer Alpen. Vegetationsvergleich: Warum ist das Gras im Westen braun, im Osten grün? weiterlesen

Neuer Kletterführer Lechtaler Alpen

 

Nach 12 Jahren erschien im Panico Verlag die lang ersehnte Neuauflage des Kletterführers Lechtal. Mit 504 Seiten und einem Gewicht von fast einem Kilo ein recht umfassendes Werk. Neu aufgenommen wurden einige Klettergärten im Lechtal, das Ganzjahresklettergebiet auf der Südseite des Tschirgant und einige alpine Neutouren. Wer in dieser, wohl vielfältigsten Gebirgsgruppe der Ostalpen die Hand an den Fels legen möchte, kommt an diesem umfassenden Werk nicht vorbei. Die Lechtaler Alpen sind bekannt für lange Wege, brüchigen Fels, Steilgras und Mergel. Der vorliegende Kletterführer hilft dabei, die Perlen im Geröll, die es immer wieder mal gibt zu finden. Neuer Kletterführer Lechtaler Alpen weiterlesen

Höllhörner – Ein Klettersteig im Nichts

Heimlich, still und leise ist am Nördlichen Höllhorn ein neuer Klettersteig entstanden. Wer ihn gebaut hat und warum konnte ich nicht heraus finden. Durch einen Artikel auf Hikr.org wurde ich auch diesen Steig aufmerksam.

Über Klettersteige kann man geteilter Meinung sein. Ich meide sie eher.  Nun aber, da es ihn nun einmal gibt, möchte ich darlegen, für welche Touren dieser „Klettersteig im Nichts“ eine Erleichterung darstellt und welche Möglichkeiten er eröffnet. Höllhörner – Ein Klettersteig im Nichts weiterlesen

Ruhiges Allgäu – Wirken die Antitourismusmaßnahmen?

Frühsommer 2022 im Allgäu und in den angrenzenden Regionen Österreichs. Es ist ruhig in den Bergen. Bei optimalen Bedingungen trifft man oft den ganzen Tag keinen oder nur wenige Menschen auf Tour, die Parkplätze sind nur mäßig gefüllt und in den Wirtschaften bekommt man problemlos einen Platz. Was ist los? Wirken die „Antitourismusmaßnahmen“? Haben die Bergsteiger vom Allgäu  und Außerfern die Schnauze voll? Beobachtungen zwischen Mai und Juli 2022. Ruhiges Allgäu – Wirken die Antitourismusmaßnahmen? weiterlesen

Winterrückblick 2021/-22. Eine kurze,  in vieler Hinsicht spannende Saison

 

Im Gegensatz zum vorherigen Winter 20/21 war aktuelle Saison auffallend kurz und in vielen Regionen der Alpen durch Trockenheit und Schneemangel geprägt. Dazu kamen häufige Stürme. Mit der richtigen Planung durfte man sich überwiegend über gute Verhältnisse freuen. Zudem konnten im Alpenraum die Landesgrenzen wieder ohne Tricksereien passiert werden, was es erlaubte, angepasste Ziele dort zu suchen, wo Wetter und Verhältnisse passend waren. Winterrückblick 2021/-22. Eine kurze,  in vieler Hinsicht spannende Saison weiterlesen

Wehe, wenn der Herbst kommt

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr gross.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926, deutsch-österr. Dichter)

Ja wenn man den Medienberichten glauben schenken will, dürfte im Herbst einiges passieren. Alpin und in der großen weiten Welt.

Doch welche Winde werden auf den Fluren losgelassen? Wehe, wenn der Herbst kommt weiterlesen

99 Luftballons – Bergdrama und Realsatire im Walsertal

Jetzt hat es der unscheinbare Heuberggrat in die europaweiten Schlagzeilen gebracht. Wegen einer angeblich falschen Tourenbeschreibung und einem Bergdrama, dass eher als Lachnummer zu bezeichnen ist. In den Kommentarspalten tobt der Mob und so manch fremden und bergsteigerfeindlicher Kommentar dürfte vor allem die Touristiker in die Bredouille bringen. Ihre Klassenfahrt, die in einer der besten Realsatiren seit Langem endete, werden die 99 Schüler und ihre Lehrer wohl so rasch nicht vergessen. 99 Luftballons – Bergdrama und Realsatire im Walsertal weiterlesen

Skitourenstatus Nr. 6 Saisonende?

Vielfach bekommt man aktuell zu hören, die Tourensaison sei vorbei und tatsächlich, in weiten Teilen der Alpen sieht es nicht gut aus. Die Schneehöhen liegen verbreitet unter den langjährigen Mittelwerten. Doch in einigen Gebieten geht noch was. Dazu gehört glücklicher Weise aus das Allgäu. Skitourenstatus Nr. 6 Saisonende? weiterlesen