Felssturz am Kleinen Daumen -Klettertour nicht mehr begehbar!

Die Nordwand und die Nordostkante des Kleinen Daumens zählte zu den klassischen alpinen Touren im Allgäu. Am 4.8.2019 ereignete sich im oberen Bereich der Tour ein Felssturz, der vermutlich weite Teile der Tour zerstört hat. Es ist damit zu rechnen, dass zahlreiche Standplätze und Zwischenhaken nicht mehr vorhanden oder beschädigt sind. Außerdem zeigt Rißbildung in der Wand neben der Kante, dass möglicher weise weitere Felsstürze bevorstehen. Von einer Begehung dieser Route wird daher dringend abgeraten!

 

Das Video wurde mir von der Berwacht Hinterstein zur Verfügung gestellt:

Kleiner Daumen Abgruchbereich 2
Ein aktuelles Foto, dass mir von der Bergwacht Hinterstein zur Verfügung gestellt wurde. Links an der Kante (rot gestrichelt) der obere Teil der Route. Der durch Pfeile markierte Bereich könnte ebenfalls in absehbarer Zeit abbrechen und den unteren Teil der Route gefährden.
Kleiner Daumen 1 Route
Kleiner Daumen Nordwand-Nordostkante Route Lanig-Bach vor dem Felssturz

Fazit und Ausblick

Eine Begehung der Route durch die Nordwand des Kleinen Daumens stellt meiner Ansicht nach derzeit ein hohes, unnötiges und völlig unkalkulierbares Risiko dar. Ob man die Tour jemals wieder empfehlen kann, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Es hängt noch einiges an abbruchbereitem Material in der Wand.  Auf jeden Fall sollte man ein paar Jahre warten, bevor man diese Wand wieder besucht. In der Rubihornnordwand wird nach dem Felssturz von 1987 inzwischen auch wieder, vorwiegend im Winter, geklettert. Der obere Teil, also die eigentliche Nordostkante lässt sich auch durch seitliches Einqueren erreichen. Auch von dieser Möglichkeit rate ich derzeit dringend ab.

Alternative Touren ähnlichen Charakters:

An heißen Sommertagen, an denen man eine schattige Tour sucht, habe ich in unser Region ein paar Alternativen zusammengestellt und mit der Nordwand des Kleinen Daumen verglichen.

 

Wengenkopf (Allgäuer Alpen) Nordwand Bayerländer Weg. Etwas länger und alpiner

 

Liechelkopf (Allgäuer Alpen)  Nordwand Luagabeitl und AMP-Weg. Etwas kürzer und sehr gut abgesichtert.

 

Gimpel (Tannheimer Berge) Schertelplatte. Länger und deutlich schwieriger. An Wochenenden wegen  tiroler Straßenblockaden eventl. nicht oder nur nach Diskussion erreichbar.

 

Falscher Kogel (Lechtaler Alpen) Diverse Nordwandrouten. Kurzer Zustieg vom Hahntenjoch aus.

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s